Materialtransporte ohne Auto?

easy mit dem E-Cargobike!

Die Albert Koechlin Stiftung (AKS) unterstützt Partner, E-Cargobike-Stationen einzurichten. Damit kann der Bevölkerung ein nachhaltiger Transport von Gepäck oder Kindern ohne eigenes Auto angeboten werden – ziemlich clever. 

E-Cargovelos für alle

carvelo2go – ein Sharing-Projekt der Mobilitätsakademie des TCS – wird in immer mehr Gemeinden angeboten. Im Raum Luzern und in einigen Orten der Innerschweiz gibt es schon carvelo2go Angebote . Mit «clever unterwegs im Veloverkehr» kann die AKS die Eröffnung weiterer carvelo2go-Stationen finanziell unterstützen.


Eckwerte

Programmpartner

  • Als Programmpartner können sich Gemeinden, Betriebe, Siedlungen oder andere Organisationen bewerben, die neue carvelo2go-Stationen in den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden, Uri oder Schwyz eröffnen wollen.
  • Die Programmpartner treten gegenüber von carvelo2go als Besteller auf. Sie sind zukünftig selber Ausleihort/Host eines E-Cargobikes von carvelo2go oder stellen Kontakte zu möglichen Hosts her.
  • Gerne prüfen wir die Unterstützungsmöglichkeiten für die erstmalige Einführung von carvelo2go in einer Gemeinde genauso wie für das Schliessen von Netzlücken in Gemeinden und Städten mit einem bestehenden carvelo2go-Angebot.

Bedingungen

  • Die AKS übernimmt während den ersten drei Jahren die Kosten für die neuen Stationen des Verleihsystems carvelo2go
  • Für erfolgreiche Kommunikationsaktionen stellt die AKS zusätzlich Promotionsgutschriften für die Nutzerinnen und Nutzer zur Verfügung.
  • Der Programmpartner verpflichtet sich, die Fortführung der Verleihstationen für weitere drei Jahre zu finanzieren. Damit kann sich das Sharingangebot während sechs Jahren etablieren und in der Bevölkerung verankern. 
  • Der Programmpartner kommuniziert das Angebot des Cargobikes während den gesamten sechs Jahren über seine Kommunikationskanäle und hilft damit, das Angebot von carvelo2go zu bewerben und bekannter zu machen.
Kontakt


Bewerbung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gerne können wir im Rahmen eines unverbindlichen Gesprächs die Partnerschaft erklären und offene Fragen beantworten.

Wussten Sie...?
Velofahren ist gesund - auch in der Stadt

Velofahren ist gesund - auch in der Stadt

Wussten Sie, dass Velofahren auch in der Stadt mehr positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat, als uns die Risiken von Unfällen und Einatmen von Abgasen schaden?

Das Europäisches Forschungsprogramm TAPAS zeigte, dass die Vorteile des Velofahrens die Risiken von Unfällen und der Schadstoffeinatmung überwiegen. Velofahren fördert ein gesundes Herz-Kreislauf-System, gestärktes Immunsystem, gesunde Gelenke, hilft gegen Rückenleiden oder schafft Momente der Entspannung – verlängert also unser gesundes Leben. Mit «clever unterwegs» fördert die AKS das Velofahren auf verschiedenen Ebenen.

Wir verwenden Cookies um die Performance unserer Website zu messen. Möchten Sie diese Cookies akzeptieren?